coaching

Die Lehrgangs-Inhalte

Sie erhalten im Lehrgang eine systematische Einführung in Gesprächstechniken aus den zurzeit aktuellen verhaltenstherapeutischen Beratungs- und Therapieschulen und üben deren praktische Umsetzung. Sie lernen, mit welchen Methoden Sie gemeinsam mit Ihren Klienten Beratungsziele herausarbeiten. Darauf aufbauend stellen wir Wege vor, mit denen Klienten diese Ziele erreichen können. Am Lehrgangsende erhalten Sie Tipps zur Gründung einer Praxis.

Ihr Lernstoff im Überblick

Lektion 1: Einführung - Lerninhalte - Definition - Grundlagen der Kommunikation

Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die Lerninhalte und Arbeitsfelder üblicher Coaching- und Beratungs-Berufe. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Erwerb von grundlegendem Kommunikationswissen und den praktischen Aspekten der Beratungskommunikation.

Die Themen im Einzelnen:
Welche Arbeitsfelder gibt es im Coaching? - Was ist Coaching? - Methoden anderer Coaching-Akademien - NLP als häufig eingesetztes Beratungsinstrument - Definition von psychologischer Beratung und Personal-Coaching - Coachingorte - Kommunikationsgrundwissen: Rapport, Pacen, Leaden, zirkuläres Fragen - Mehrdeutigkeit der Sprache - Kliententypen - Verschiedene Sprachebenen - Kommunikationstipps - Killerphrasen und ihr Konter Sprachetiketten - Hypnotische Sprachmuster - Gespräche durch Fragen steuern - Andere Perspektiven befragen, das innere Team befragen.

Lektion 2: Vom Problem zum Ziel - Ziele, Wirklichkeit und Identität

Ganz entscheidend für den Erfolg von Coaching und psychologischer Beratung ist das Herausarbeiten und Formulieren konkreter Ziele. Wie Sie gemeinsam mit Ihrem Klienten vom Problem zum Ziel gelangen, lernen Sie in der zweiten Lektion. Dazu stellen wir Ihnen Konzepte des Konstruktivismus und der Persönlichkeitspsychologie vor.

Die Themen im Einzelnen:
Vom Problem zum Ziel - Oberflächen- und Tiefenstrukturen von Problemen - Wichtige Fragen zur Problem-, Ressourcen- und Zielklärung - Ziele und Visionen - Widerstände gegen die Zielerreichung - Verschiedene Kreativitätstechniken - Phasenmodell der Krisen - Herausarbeiten klarer Zieldefinitionen - Logische Ebenen und Wertehierarchie - Grundwissen Persönlichkeitspsychologie: psychodynamische Abwehrmechanismen, Verzerrungen - Fünf-Faktoren-Modell (the big five) - Eysencks Persönlichkeitsenneagramm - Kognitive Theorien - Determinismus - Selbstwirksamkeitskonzept - Hemisphärenmodell und Multimindmodell.

Lektion 3: Kognitives Umstrukturieren - die Arbeit mit Glaubenssätzen

Sie lernen die wichtigsten Methoden der kognitiven Verhaltenstherapie kennen, vorwiegend aus dem NLP. Außerdem erfahren Sie alles über die Bedeutung von Tagtraum und Traum als Kreativitätsmethode.

Die Themen im Einzelnen:
Werte und Glaubenssätze - Arten von Glaubenssätzen - Hinderliche Glaubenssätze - Modelle kognitiver Umstrukturierung - Becks kognitive Triade der Depression - Die Rational-Emotive-Therapie nach Ellis - Umdeutungen falsch verknüpfter Aussagen - The Work als eine Abart des sokratischen Dialogs - Sinnesmodalitäten als Kategorien kognitiver Wirklichkeitswahrnehmung und -strukturierung - Mentale Metaprogramme (Sorts) als kognitive Kategorisierungen von Wahrnehmung und Erfahrung - Traum, Tagtraum, Oberflächen- und Tiefenstruktur der Träume - Traumkonzepte von Jung und Freud - Tagträumen - Trance und Intuition.

Lektion 4: Hypnotherapie - Familie - Partnerschaft

Sie vertiefen Ihre Kenntnisse über hypnotische Sprachmuster und erhalten umfassende Einblicke in die modernen Konzepte der Hypnose als Grundlage imaginativer Beratungsverfahren. Weitere Schwerpunkte sind Familie, Liebe und Partnerschaft.

Die Themen im Einzelnen:
Typische Vorurteile zur Hypnose - Verbrechen in Hypnose - Hypnose im Wandel der Zeiten - Trance und Schamanismus, gemeinsame ethnologische Wurzeln? - Das innere Bild der Familie - Macht der Geheimnisse - Probleme von Familien - Systemische Aspekte - Psychodrama - Skulpturarbeit - Familienregeln und Familiengesetze - Liebe - Häufige Paar- und Familienprobleme - Stellung des Beraters.

Lektion 5: Gesundheit - Beruf - Teamkompetenz

In dieser Lektion werden die für Berater unabdingbaren Grundkenntnisse über Zusammenhänge zwischen körperlichen Beschwerden und psychischen Problemen vermittelt (Psychosomatik). Weitere Schwerpunkte des Lehrhefts sind Berufs- und Karriereplanung und Teamarbeit.

Die Themen im Einzelnen:
Körperarbeit im Coaching - Zusammenarbeit mit Ärzten - Coping-Strategien - Dichotomie von Leib und Seele - Kommunikation durch Krankheit - Muster zur Erkrankung und Gesundung - Gefühlsblindheit - Stellvertretertechnik nach Meiss - Organsprache nach Peseschkian. Karriereplanung - konkrete Ratschläge - Pläne aufschreiben - Optionen sammeln - Teilschritte - Burn-Out-Strategien - Vitamin B - Energieräuber - Teams in der Beratung - Heilige Kühe - Neutralität des Beraters - Teamprobleme - Teamentwicklung - Teamidentität - Rolle und Psychologie - Mobbing.

Lektion 6: Systemische Organisationsberatung

Sie erhalten einen Überblick über die Geschichte der systemischen Beratung. Es wird dargestellt, wie dieses Wissen in der systemischen Organisationsberatung Anwendung findet - und wie Sie die Konzepte in die Einzelberatung übertragen können.

Die Themen im Einzelnen:
Kurze Geschichte der systemischen Beratung - Kennzeichen sozialer Systeme - Paradigmenwechsel in der Beratung - Phänomenbereiche systemischer Beratung - Von der Unternehmensberatung zur Organisationsberatung - Erklärungsmodelle menschlichen Verhaltens - Elemente der Diagnose und der Veränderungsarbeit - Expertenberatung versus Prozessberatung - Beratungsphasen - Soziale Regeln - Referenztransformationen - Zirkuläre Befragung - Lösungsfokussierte Arbeit nach de Shazer - Soziometrie - Soziales Atom - Psychodrama in Aktion.

Lektion 7: Glauben und Spiritualität - Grundformen der Angst - Krisenintervention

Sie beschäftigen sich mit der Frage, wie Glaube, Spiritualität, existentielle Ängste Gegenstand der Beratung oder des Coachings sein können und sind. Sehr wichtig: Sie lernen die vielfältigen Aspekte von Lebenskrisen und Schwellenintervention kennen, denen Sie häufig in der Lebensberatung begegnen werden.

Die Themen im Einzelnen:
Mystik statt Lehre - Orientierung durch Glauben - Glaubenssuche. Definition der Angst - Grundformen der Angst - Pathologische Ausdrucksformen der Angst - Umgang mit der Angst als Schlüsselqualifikation - Krisen als Entwicklungschancen - Schöpferisches und Lähmendes - Trauer, Trennung und Abschied - Gespräche mit Sterbenden - Gewalt in der Familie - Sexuelle Misshandlung - Selbstmordgedanken.

Lektion 8: Konflikte und Konfliktarbeit

Als Coach oder psychologischer Berater arbeiten Sie mit inneren und äußeren Konflikten des Klienten. Hier lernen Sie die verschiedenen Modelle und Konzepte der klassischen und systemischen Konfliktberatung kennen.

Die Themen im Einzelnen:
Konfliktfähigkeit - Konfliktinterpretation - Kompetenzen der Konfliktarbeit - Innere Konflikte - Bewusste Konflikte - Unbewusste Konflikte und Erklärungsmodelle - Portfoliomethoden der Konfliktberatung: das Beratungshaus, das Boston-ConsultingGroup-Portfolio - Zwischenmenschliche Konflikte - Konstruktiver Umgang mit zwischenmenschlichen Konflikten - Das Harvard-Konzept - Gruppenkonflikte - Stören als systemische Methode der Konfliktberatung - Systemische Gesprächs- und Fragetechniken - Konkretisieren und Abstrahieren - Osborn-Checkliste - Sieben systematische Denkfehler - Basiswissen Mediation.

Lektion 9: Der Weg in die Selbstständigkeit

Der Weg zur eigenen Beraterpraxis wirft viele Fragen auf. Hier finden Sie Antworten darauf, wie Sie Ihre eigene Beraterpraxis gründen und erfolgreich führen. Einige Coaches und Berater stellen sich und ihre Arbeitweise in Interviews vor. Sie erhalten wertvolle Einblicke in die Praxis.

Die Themen im Einzelnen:
Gründung einer Beratungspraxis - Zeitplanung - Selbstbild und Vision Berufliche Identität - Zielgruppe und Schwerpunkt - Arbeitskonzept - Mitbewerber und Marktüberblick - Honorar und Arbeitszeit - Berufsstand - Niederlassungsanzeige - Gewerbeanmeldung.

Zusätzlich: 9 Übungshefte

Zu jedem Ihrer Studienhefte erhalten Sie ein Übungsheft, das die Inhalte der Lektionen vertiefend aufgreift. Sie üben Kommunikationstechniken und setzen sich mit den gelernten Thematiken (und mit sich selbst) ganz praktisch auseinander. Anhand vieler konkreter Fallbeispiele bereiten Sie sich intensiv auf Ihre eigene Praxis als Coach oder Berater vor.

Das letzte Übungsheft legt den Schwerpunkt auf die Eröffnung Ihrer eigenen Beraterpraxis. Es gibt Hilfestellungen zu Formalien wie Anmeldung, Niederlassung, etc, zu Ihrem Selbstkonzept, Ihrer Selbstdarstellung und mehr.

 

info anfordern